Geimpft, aber trotzdem eingesperrt?! Über 90 Prozent der Altenheimbewohner hierzulande haben bereits beide Impfdosen gegen COVID-19 verabreicht bekommen. Trotz des Impfschutzes bleibt ihr Leben aber weiterhin stark eingeschränkt. Die Süd-Tiroler Freiheit pocht auf Lockerungen. Denn: „Die Altenheimbewohner sind keine Häftlinge!“

Wohl kaum eine Gruppe in der Gesellschaft leidet so sehr unter der Pandemie wie die Bewohner der Alten- und Pflegeheime. Viele von ihnen fielen der Krankheit zum Opfer und nahezu alle sind seit nunmehr einem Jahr in ihren Heimen quasi eingesperrt.
„Sehr viele Heimbewohner haben sich vermutlich nicht ‚nur‘ aus Gesundheitsgründen impfen lassen, sondern auch in der Hoffnung, damit endlich ein Stück ihres normalen Lebens wiederzuerlangen“, sind die Landtagsabgeordneten der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll und Myriam Atz Tammerle, überzeugt. Sie fordern von der Landesregierung und den Verantwortlichen: „Nachdem nun fast alle Altenheimbewohner geimpft sind, sollten ihnen auch mehr Freiheiten eingeräumt werden!“ Beispielsweise planen mehrere deutsche Bundesländer, die eine ebenso hohe Impfquote in den Alten- und Pflegeheimen erreicht haben wie Süd-Tirol, dieser Tage Lockerungen oder haben sie bereits umgesetzt.
Die Süd-Tiroler Freiheit ist überzeugt: „Die Menschen in den Altenheimen haben unsere Heimat unter größten Anstrengungen und Entbehrungen zu dem gemacht, was sie heute ist. Diese Menschen haben nicht mehr viel Lebenszeit und sollten diese deshalb selbstbestimmt verbringen können!“

Von HITRADIO SÜDTIROL

ONLINENEWS

Kommentar verfassen