FREIHEITLICHE SÜDTIROL
An den
Präsidenten des Südtiroler Landtages
Herrn Dr. Josef Noggler
Bozen
Bozen, den 21. April 2021
Die Zahlen hinsichtlich der Corona-Pandemie, welche täglich auf den Seiten des Südtiroler Zivilschutzes
(http://www.provinz.bz.it/sicherheit-zivilschutz/zivilschutz/aktuelle-daten-zum-coronavirus.asp) und des staatlichen
veröffentlicht werden, unterscheiden sich erheblich. Anhand der täglich neu gemeldeten COVID-19-Infektionsfälle
zeigt sich dies deutlich:
Datum Zahlen des Südtiroler Zivilschutzes Zahlen des italienischen Zivilschutzes
15.04.2021 52 AG + 38 PCR = 90 39
16.04.2021 39 AG + 45 PCR = 84 41
17.04.2021 38 AG + 60 PCR = 98 79
18.04.2021 11 AG + 51 PCR = 62 63
19.04.2021 2 AG + 8 PCR = 10 10
20.04.2021 66 AG + 53 PCR = 119 56
Daraus ergeben sich auch völlig unterschiedliche Wocheninzidenzzahlen. Darüber hinaus wird heute (21.04.2021)
auf der Seite des italienischen Zivilschutzes mitgeteilt, dass es derzeit „nur“ 413 positive Fälle in Südtirol gebe,
während auf der Seite des Südtiroler Zivilschutzes die Zahl 1195 genannt wird. Nur die Zahl der Todesfälle (1157)
stimmt auf beiden Seiten überein.
Daraus ergeben sich folgende Fragen an die Landesregierung verbunden mit der Bitte um schriftliche
Antwort:
1. Wie erklären sich die unterschiedlichen Zahlen auf den Seiten des staatlichen Zivilschutzes und des
Zivilschutzes Südtirols?
2. Welche Zahlen aus Südtirol werden dem staatlichen Zivilschutz übermittelt?
3. Welches sind die offiziellen Corona-Zahlen aus Südtirol, welche innerhalb des Staates und der EU
kommuniziert werden?
4. Werden in Südtirol bei der Berechnung der Wocheninzidenzzahl neben den positiven PCR-Tests auch
die positiven Antigentests berücksichtig? Wenn Ja, wird dabei ausgeschlossen, dass Personen, welche
zunächst einen positiven Antigentest aufgewiesen haben und ihr Testergebnis mit einem positiven PCR-
Test bestätigen lassen, doppelt gezählt werden und damit die Wocheninzidenzzahl fälschlicherweise
anheben

Von HITRADIO SÜDTIROL

ONLINENEWS

Kommentar verfassen