China sammelt Gendaten von Schwangeren auf der ganzen Welt

Um Erbkrankheiten schon vor der Geburt feststellen zu können, werden häufig nicht invasive Pränataltests (NIPT) eingesetzt. Eine Firma, die diese herstellt, ist die chinesische BGI Group. Wie eine Reuters-Recherche ergab, sammelt BGI mit seinen NIPTs nicht nur millionenfach Daten schwangerer Frauen auf der ganzen Welt, sondern teilt diese auch mit dem chinesischen Militär. Auch in Österreich werden die Tests eingesetzt.

 Was nach Science-Fiction klingt, könnte der Reuters-Recherche zufolge Realität sein. So könnte man beispielsweise Soldatinnen und Soldaten rekrutieren, die einen besonders gut ausgeprägten Hör- und Sehsinn haben. Überdies, so befürchten die USA, könne China Krankheitserreger dahingehend manipulieren, daß sie nur eine bestimmte Bevölkerungsgruppe treffen. Die EU verhüllt sich im Charme der Manager welche von Vorteile der Menschen in Zeiten der Globalisierung sprechen.Schliesslich soll die Zukunft so aussehen,dass jeder Bürger Direkt oder sogar Indirekt von der Institution beherrscht werden kann.

Von HITRADIO SÜDTIROL

ONLINENEWS

Kommentar verfassen