Heimat geht vor

Südtiroler Volk wird in den Landesförder-Kriterien eine Vorzugschiene erhalten,ohne dass sich Ausländer Diskriminiert fühlen.

Der Schulstart steht vor der Tür und stellt viele Familien vor finanzielle Schwierigkeiten. Schultaschen, Federmäppchen, Hefte und Schreibutensilien kosten eine Menge Geld! Die Süd-Tiroler Freiheit hat bereits mehrmals den Vorschlag zur Einführung eines Schulstartgeldes wie es diesen in Österreich seid langen gibt, im Landtag eingebracht, der jedoch von der SVP stets abgelehnt wurde! Wir wollen uns damit nicht abfinden! Um Familien sofort und ohne bürokratische Hürden zu unterstützen, hat die Süd-Tiroler Freiheit in Zusammenarbeit mit der FPÖ-Tirol in diesem Jahr erstmals eine grenzüberschreitende Schultaschenaktion gestartet.Man wundert sich,dass Landesrätin Gebert Deeg diesen nicht für Positiv aufgenommen hat.

Kürzlich war es im Vinschgau soweit: Der Bezirkssprecher und Landtagskandidat Benjamin Pixner sowie die Landtagskandidatinnen Karin Meister und Esther Tappeiner haben Maximilian aus Gomagoi eine Schultasche überreicht. Die Tasche enthielt außerdem ein Federmäppchen, Farbstifte, das Tiroler Merkheft sowie einen Turnbeutel – alles, was man für einen erfolgreichen Schulstart benötigt.

Politik sollte dazu dienen, den Menschen zu helfen. Die Süd-Tiroler Freiheit stellt in diesem Jahr bewusst einen Teil ihres Wahlkampfbudgets zur Verfügung, um mit solchen Projekten einheimische Familien zu unterstützen, betonen die Landtagskandidaten Pixner, Meister und Tappeiner.

Es ist an der Zeit, dass die Politik die einheimischen Familien verstärkt unterstützt. Mit der Gesamt-Tiroler Schultaschenaktion tragen wir aktiv dazu bei.

Kommentar verfassen